Rom (dpa) - Der erste Wahlgang für einen neuen Papst ist erfolglos geblieben. Aus dem Schornstein der Sixtinischen Kapelle stieg am Abend schwarzer Rauch auf. Das ist das Zeichen, dass sich die 115 versammelten Kardinäle noch nicht auf einen Nachfolger des zurückgetretenen Papstes Benedikt XVI. einigen konnten. Morgen geht das von der Öffentlichkeit abgeschottete Konklave weiter. Je zwei Wahlgänge sind am Vormittag und am Nachmittag vorgesehen. Allgemein wird damit gerechnet, dass noch in dieser Woche das neue Kirchenoberhaupt feststeht.