Bergisch Gladbach (SID) - Ihre aktive Karriere für den Deutschen Turner-Bundes (DTB) ist beendet, genug von Wettkämpfen hat Oksana Chusovitina dagegen längst nicht. Die "Turn-Oma" denkt sogar an ihre siebte Teilnahme bei Olympischen Spielen. "Ich weiß noch nicht, wie lange ich noch turnen werde. Ich schaue von Wettkampf zu Wettkampf. Vielleicht starte ich auch noch in Rio", sagte die 37 Jahre alte Deutsch-Usbekin, die künftig für ihr Heimatland starten wird.

Chusovitina, die seit 2006 das Trikot des DTB trug, will dem Sport im ehemaligen Sowjetstaat "etwas zurückgeben". Chusovitina hatte in ihrer Laufbahn 14 Jahre für Usbekistan geturnt. Schon beim Weltcup in Frankreich am kommenden Wochenende wird sie nicht mehr für Deutschland starten. Nach ihrer sportlichen Laufbahn peilt die Silbermedaillengewinnerin von Peking, die ihren Lebensmittelpunkt weiter im Rheinland haben wird, eine Trainerlaufbahn in Deutschland an.

Die ehemalige Boden- und Sprung-Weltmeisterin hatte im vergangenen Jahr in London zum sechsten Mal an Olympischen Spielen teilgenommen. 2006 war die Herkenratherin in Deutschland eingebürgert worden.