Haslach (SID) - Ohne ihre beiden Topstars Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov haben die deutschen Tischtennis-Herren in der EM-Qualifikation ihre zweite Niederlage kassiert und damit auch den zweiten Gruppenplatz verspielt. Die Mannschaft von Bundestrainer Jörg Roßkopf unterlag in Haslach dem direkten Konkurrenten Frankreich 1:3. Die deutschen Damen dagegen feierten im "Gruppen-Finale" gegen Russland einen 3:1-Erfolg und sind damit bei der EM weit oben gesetzt.

Den einzigen Punkt zur 1:0-Führung der Herren holte nach überstandener Fußverletzung Patrick Franziska (Fulda) durch ein 3:1 gegen Simon Gauzy. Anschließend mussten sich der deutsche Meister Steffen Mengel (Frickenhausen) mit 1:3 gegen Adrien Mattenet, Christian Süß (Düsseldorf) mit 1:3 gegen Emmanuel Lebesson und Franziska in seinem zweiten Einzel mit 2:3 gegen Matchwinner Mattenet geschlagen geben. Gruppensieger wurde Portugal.

Die Portugiesen, der vermeintlich stärkste Kontrahent von Titelverteidiger Deutschland bei der EM in Schwechat (4. bis 13. Oktober), greifen damit wie Frankreich erst im Viertelfinale ins Geschehen ein. Deutschland muss dagegen schon eine Runde zuvor ein K.o.-Spiel bestreiten.

Jörg Roßkopf sieht die Ausgangslage dennoch gelassen. "Portugal stellt hinter uns die zweitbeste Mannschaft in Europa. Ich bin mir sicher, dass es auch bei der EM auf einen Zweikampf dieser beiden Mannschaften hinauslaufen wird, aber dann spielen wir als Titelverteidiger natürlich mit einer anderen Mannschaft," sagte der Olympiadritte von Atlanta 1996.

Matchwinner der Damen war die deutsche Meisterin Xiaona Shan (Kroppach) mit zwei Punkten. Den dritten Zähler steuerte Sabine Winter (Kolbermoor) bei. Die einzige Niederlage kassierte Kristin Silbereisen.