Regensburg (dpa) - Der Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses im Bundestag, Ernst Hinsken, plädiert für eine gesetzliche Regelung von Managergehältern. Nicht nur er, sondern viele Kollegen strebten eine Änderung des Aktiengesetzes an. Diese könnte von einer möglichst großen Mehrheit des Bundestages mitgetragen werden, sagte der CSU-Politiker der «Mittelbayerischen Zeitung». Wie demnächst in der Schweiz sollten die Aktionärsversammlungen und nicht mehr die Aufsichtsräte über die Gehälter der Spitzenmanager entscheiden.