Peking (AFP) Der neue chinesische Ministerpräsident Li Keqiang hat angekündigt, die Wirtschaft des Landes zu stärken. "Was der Markt tun kann, sollten wir dem Markt überlassen, und was die Gesellschaft gut leisten kann, sollten wir der Gesellschaft übergeben", sagte Li am Sonntag auf seiner ersten Pressekonferenz als Regierungschef in Peking. Zudem versprach er, die Ausgaben für Politik und Verwaltung zu senken. Die Zahl derjenigen, die von der Regierung bezahlt werden, werde sinken, sagte er. Auch die Ausgaben für die Unterbringung von Amtsträgern, für Auslandsreisen und für Autos würden zurückgefahren.