Palm Harbor (SID) - Der amerikanische Golfprofi Justin Leonard darf auf seinen ersten Triumph auf der US-Tour seit 2008 hoffen. Beim Turnier in Palm Harbor/Florida übernahm der frühere British-Open-Sieger (1997) nach der dritten Runde die Führung. Mit insgesamt 207 Schlägen muss sich der 40-Jährige die Spitzenposition allerdings mit seinem Landsmann Kevin Streelman und dem Südafrikaner George Coetzee teilen. Der frühere Weltranglistenerste Martin Kaymer (Mettmann) war bei der mit 5,5 Millionen Dollar (etwa 4,2 Millionen Euro) dotierten Veranstaltung um sechs Schläge am Cut nach zwei Runden gescheitert.

Der Schlüssel für Leonards Verbesserung und die gute Ausgangsposition waren seine konstant sicheren Abschläge. "Ich habe alle Fairways getroffen. Das hat es mir erlaubt, aggressiver zu spielen", sagte Leonard, der in Florida seinen 13. Titel anpeilt. Am Ende standen für ihn vier Birdies und ein Bogey zu Buche.