Bagdad (AFP) Ein irakischer Al-Kaida-Ableger hat sich zu der Anschlagserie auf das Justizministerium in Bagdad vom Donnerstag bekannt. Die Gruppe Islamischer Staat im Irak übernahm die Verantwortung für die Attentate mit einer Erklärung in mehreren islamistischen Internetforen, wie das auf die Überwachung solcher Seiten spezialisierte US-Unternehmen SITE am Sonntag mitteilte. Bei den Anschlägen habe es "mindestens 60 Tote" gegeben, erklärte die Organisation demnach. Vertreter der Sicherheitskräfte und Mediziner hatten die Zahl der Todesopfer mit 18 und die der Verletzten mit 30 angegeben.