Rüsselsheim (AFP) Der Gesamtbetriebsratsvorsitzende von Opel, Wolfgang Schäfer-Klug, hat sich gegen Kritik aus Bochum zur Wehr gesetzt. Er würde sich auch wünschen, den Standort Bochum in seiner heutigen Gestalt zu erhalten, erklärte Schäfer-Klug am Mittwoch in Rüsselsheim. Die Mitarbeiter in Bochum und ihr Betriebsratschef Rainer Einenkel müssten aber sagen, wie Bochum gegen den Willen von Opel und der Konzernmutter General Motors (GM) durchgesetzt werden solle - "angesichts der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, bei vollständiger finanzieller Abhängigkeit von GM und massiven Überkapazitäten".