Paris (AFP) Die Wirtschaftskrise in Europa hat einer neuen Studie zufolge schwerwiegende Auswirkungen auf die Gesundheit von Menschen. Besonders betroffen seien Länder wie Griechenland, Spanien oder Portugal, wo im Zuge der Krise die Ausgaben für den Gesundheitssektor stark gekürzt worden seien, heißt es in einer am Mittwoch in der britischen Fachzeitschrift "Lancet" veröffentlichten Studie. Dadurch werde der Zugang zu Ärzten erschwert. Im Zuge der Krise sei zudem die Zahl der Selbstmorde in der EU seit 2007 wieder ansteigend, nachdem sie in den Vorjahren gesunken war.