Damaskus (AFP) Der syrische Präsident Baschar al-Assad hat das Gipfeltreffen der fünf aufstrebenden Schwellenländer aufgefordert, für ein Ende der Gewalt in seinem Land tätig zu werden und dem "Leiden" seines Volkes ein Ende zu setzen. Dazu bedürfe es eines "klaren internationalen Willens zur Austrocknung der Quellen des Terrorismus und zur Beendigung seiner Finanzierung und Bewaffnung", heißt es in einem Schreiben Assads vom Mittwoch an den südafrikanischen Staatschef Jacob Zuma, den Vorsitzenden des BRICS-Gipfels in Durban in Südafrika.