München (dpa) - Der kanadische Popstar Justin Bieber hat wegen eines Äffchens Ärger mit dem deutschen Zoll bekommen. Der Sprecher des Hauptzollamts München, Thomas Meister, bestätigte Medienberichte, nach denen ein Kapuzineräffchen aus dem Besitz von Bieber am Münchner Flughafen beschlagnahmt wurde. Die notwendigen Dokumente - sowohl tierseuchenrechtliche als auch artenschutzrechtliche - hätten nicht vorgelegen. Das Tier befinde sich in einer Quarantäne-Station und werde artgerecht versorgt. Bieber könne noch versuchen, die Dokumente nachzureichen und somit das Tier zurückzubekommen.