München (SID) - Das 2:9 (0:5) bei Bayern München war für den Bundesliga-Dino Hamburger SV die höchste Pleite in 50 Jahren im deutschen Fußball-Oberhaus - aber keine einmalige Sache. Am 7. März 1964, in der Premieren-Saison der Eliteklasse, ging der HSV mit den Torschützen Uwe Seeler und Charly Dörfel ebenfalls 2:9 (1:3) in München unter, allerdings bei 1860. Am Ende der ersten Saison wurde Hamburg übrigens Sechster - einen Punkt vor den Löwen.

Außerdem verlor Hamburg zwei weitere Male mit sieben Toren Differenz. Auch beim 1:8 (1:4) bei Rot-Weiß Oberhausen am 26. September 1970 standen die HSV-Legenden Seeler und Dörfel auf dem Platz. Zumindest Seeler blieb das 0:7 (0:4) am 20. Mai 1967 bei Borussia Dortmund erspart. Der höchste Bundesliga-Sieg gelang dem HSV übrigens am 12. Februar 1966 beim 8:0 (4:0) gegen den Karlsruher SC - mit Seeler und Dörfel.

Die Bayern gewannen in der Bundesliga drei Mal höher als jetzt gegen Hamburg. Ihre eigene Bestmarke erreichten sie am 27. November 1971 beim 11:1 (4:0) gegen Borussia Dortmund. Zwei Mal hieß es 9:0: Am 13. März 1984 gegen Kickers Offenbach (Halbzeit 5:0) und am 10. September 1976 gegen Tennis Borussia Berlin (4:0).