Bamako (AFP) Bei einem Selbstmordanschlag in der nordmalischen Stadt Timbuktu ist nach Angaben der Armee ein malischer Soldat verletzt worden. Der Attentäter zündete seinen Sprengstoffgürtel demnach am Samstag am westlichen Eingang zu der historischen Stadt, nachdem er vergeblich versucht hatte, durch eine dort von der Armee errichtete Barrikade zu kommen. Der Attentäter sei sofort tot gewesen, ein malischer Soldat sei verletzt worden, sagte ein Offizier. Einwohner der Stadt sagten der Nachrichtenagentur AFP, dass sie eine Explosion und Schüsse gehört hätten.