Caracas (AFP) Venezuelas Interimspräsident Nicolás Maduro, der sich in zwei Wochen zum Nachfolger des verstorbenen Staatschefs Hugo Chávez wählen lassen will, hat die Anhänger der Opposition als "Erben Hitlers" verunglimpft. Die Opposition bestehe aus "Erben Hitlers", die eine "Kampagne der Intoleranz" führten, sagte Maduro am Samstag. Der Sozialist bezog sich damit darauf, dass Regierungsgegner Kritik an der Teilnahme kubanischer Ärzte und venezolanischer Künstler an Maduros Wahlkampf geübt hatten.