Nikosia (AFP) Zyperns Präsident Nikos Anastasiades will Vorwürfe entkräften, seine Familie habe aufgrund von Insider-Informationen vor einer Einfrierung der Bankgeschäfte in Zypern Geld außer Landes geschafft. Anastasiades rief eine am Dienstag eingesetzte Untersuchungskommission zur Banken- und Haushaltskrise des pleitebedrohten Landes auf, sich selbst und seine Familie "mit Vorrang" und "besonderer Strenge" zu prüfen. Die Ermittlungen sollen auch eine Anwaltskanzlei umfassen, in der Anastasiades bis vor Kurzem arbeitete.