Brüssel (dpa) - Die Arbeitslosigkeit in den Euroländern hat den höchsten Stand seit elf Jahren erreicht. Im Februar waren etwa 19 Millionen Menschen in der Eurozone ohne Job. Das meldete die europäische Statistikbehörde Eurostat. Damit ist wegen der andauernden Schuldenkrise ein neuer Rekordstand seit der Einführung der Gemeinschaftswährung im Januar 2002 erreicht. Besonders hart ist die Lage in den südeuropäischen Krisenländern. EU-Arbeitskommissar Laszlo Andor sprach von einer Tragödie für Europa.