Gelsenkirchen (SID) - Markus Gisdol hat vor seinem Dienstantritt als neuer Trainer des Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim zunächst seinen noch bis 2014 laufenden Vertrag bei Schalke 04 auflösen müssen. Die Königsblauen teilten mit, dass man sich einvernehmlich auf eine Vertragsauflösung mit dem ehemaligen Assistenztrainer geeinigt habe.

Der 43-Jährige war seit dem 16. Dezember 2012 freigestellt. Damals war er gemeinsam mit dem Schalker Cheftrainer Huub Stevens von seinen Pflichten entbunden worden. Gisdol trat am Dienstag in Hoffenheim die Nachfolge von Marco Kurz an, der gemeinsam mit Manager Andreas Müller entlassen worden war.