Rom (AFP) In Italien haben sich am Dienstag die beiden von Staatspräsident Giorgio Napolitano beauftragten Arbeitsgruppen für politische Reformen konstituiert. Die sogenannten Weisen sollen nach einem Ausweg aus der aktuellen politischen Krise suchen, nachdem es bei der Parlamentswahl Ende Februar zu einem Patt gekommen war und eine Regierungsbildung scheiterte. Eine Arbeitsgruppe soll sich auf politisch-institutionelle Reformen konzentrieren, darunter das Wahlrecht, die zweite Gruppe soll wirtschaftliche und soziale Maßnahmen für das hoch verschuldete Italien ausarbeiten.