Gießen (dpa) - Knapp ein Jahr nach dem Fund von drei Babyleichen im mittelhessischen Langgöns hat die Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen gegen die Mutter eingestellt. Trotz aufwendiger gerichtsmedizinischer Untersuchungen konnte nicht geklärt werden, ob die Kinder lebend oder tot zur Welt gekommen waren, teilte die Staatsanwaltschaft Gießen mit. Die stark Leichen waren in Camping-Kühlboxen gefunden worden. Die Mutter hatte ausgesagt, sie habe die Kinder - zwei Jungen und ein Mädchen - tot zur Welt gebracht.