New York (dpa) - Angesichts neuer Hinweise auf einen möglichen Chemiewaffeneinsatz in Syrien hat UN-Generalsekretär Ban Ki Moon das Regime in Damaskus erneut aufgerufen, ein UN-Expertenteam ins Land zu lassen. Die syrischen Behörden sollten den Waffenexperten vollen Zugang gewähren. Nach neuen US-Erkenntnissen, soll es konkrete Hinweise auf einen Chemiewaffeneinsatz durch die Truppen des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad geben. Dazu wollte sich Ban nicht direkt äußern. Die UN seien nicht in der Position, Bewertungen zu kommentieren, deren Grundlage Geheimdienst-Informationen seien.