München (dpa) - Uli Hoeneß bleibt trotz seiner Steueraffäre Aufsichtsratsvorsitzender des FC Bayern München. Wie der deutsche Fußball-Rekordmeister mitteilte, lehnte das Führungsgremium ein Angebot des 61-Jährigen ab, sein Amt vorerst ruhen zu lassen. Laut Mitteilung hat Hoeneß, gleichzeitig Präsident des Vereins, vor dem Gremium sein Bedauern über den Vorfall ausgedrückt und sich entschuldigt. Das Kontrollgremium der FC Bayern AG kündigte an, die Angelegenheit weiterhin zu beobachten.