ProzesseZschäpe-Verteidiger beantragen erneut Aussetzung des NSU-Prozesses

München (dpa) - Im NSU-Prozess haben die Anwälte von Beate Zschäpe erneut beantragt, die Hauptverhandlung auszusetzen. Damit solle der Verteidigung ermöglicht werden, weitere Akten aus den parlamentarischen Untersuchungsausschüssen einzusehen. 

Die umfassende Kenntnis der Protokolle über Zeugenvernehmungen sei für die Verteidigung unverzichtbar. Nur so könnten ihre Rechte "sinnvoll und effektiv ausgeübt werden", sagte Verteidiger Wolfgang Heer vor dem Oberlandesgericht München.

Anzeige

Weiter beantragte Heer, Bundesanwalt Herbert Diemer und Oberstaatsanwältin Anett Greger als Sitzungsvertreter abzulösen. Bei beiden bestehe die Besorgnis, dass sie Zschäpe "nicht mit der gebotenen Unparteilichkeit und Neutralität gegenüberstehen". Schließlich beantragte der Verteidiger, die gesamte Hauptverhandlung auf Bild- und Tonträger aufzuzeichnen.

Pressemitteilung zur Anklageerhebung

Zur Startseite
 
  • Quelle dpa