Moskau (SID) - Gut acht Monate vor Beginn der Olympischen Winterspiele in Sotschi hat das russische Organisationskomitee ein Zeichen gesetzt, wo es mit dem Großereignis hin will: Hoch hinaus. Im Auftrag des OK befestigte eine russische Bergsteigerin auf dem 8848 m hohen Mount Everest im Himalaya-Gebirge eine Fahne mit der Aufschrift "Sotschi 2014". Das bestätigten russische Behörden am Montag. Das OK hatte der erst 20-jährigen Leila Albogatschiewa die Fahne vor ihrer Abreise nach Nepal offiziell übergeben.

Der Gipfelsturm auf den höchsten Berg der Welt ist nach Plänen der Olympia-Organisatoren erst der Anfang. Die olympische Fackel soll auf dem Weg zu ihrem endgültigen Bestimmungsort Station auf dem Elbrus machen, mit 5642 m der höchste Berg Russlands. Davor soll die Fackel mit den russischen Astronauten Oleg Kotow und Sergej Ryansanski ins Weltall fliegen.

Die Winterspiele in Sotschi finden vom 7. bis zum 23. Februar 2014 statt.