Köln (SID) - Präsident Reinhard Rauball von Borussia Dortmund hat mit großer Enttäuschung, aber gefasst auf das verletzungsbedingte Aus von Starspieler Mario Götze für das Champions-League-Finale gegen Bayern München reagiert. "Ein Spieler wie er verstärkt jede Fußball-Mannschaft. Dass er nicht dabei ist, ist eine Schwächung für uns, aber unser Kader ist qualitativ so gut besetzt, dass wir das auffangen können", sagte Rauball dem SID.

Götze wird wegen eines Muskelfaserrisses im rechten Oberschenkel am Samstag (20.45 Uhr/ZDF und Sky) im Londoner Wembley-Stadion nicht auflaufen können. Das Endspiel hätte sein Abschied vom BVB werden sollen - nach der Saison wechselt der 20-Jährige für 37 Millionen Euro zum Erzrivalen FC Bayern.

Für Götze sei es "traurig", sagte Rauball weiter, denn der Nationalspieler "hätte gerne noch mal das wichtige Spiel gespielt - aber das wäre angesichts der Verletzung unverantwortlich gewesen".