Lissabon (AFP) Gewöhnlich nehmen die Eltern prominenter Kinder diese öffentlich in Schutz, doch Portugals Regierungschef hat seinem Vater eine eher unvorteilhafte Schlagzeile zu verdanken: Pedro Passos Coelho setze die Krise des rezessionsgeplagten Landes so zu, dass er sein Amt lieber heute als morgen niederlegen wolle, verriet Antonio Passos Coelho der portugiesischen Tageszeitung "i" vom Mittwoch. "Er will nur eins - endlich damit abschließen, und die Familie wird feiern, wenn er sich von all dem befreit hat", sagte der 86-Jährige.