Lausanne (SID) - Neue Konkurrenz für Thomas Bach: IOC-Schatzmeister Richard Carrion hat am Mittwoch seine Kandidatur für das Amt des Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) verkündet. Vor dem puerto-ricanischen Bankier hatten neben Bach bereits Multimillionär Ng Ser Miang aus Singapur und Wu Ching-Kuo (Taiwan), Präsident des Amateurbox-Weltverbandes Aiba, den Hut in den Ring geworfen. Über die Nachfolge des Belgiers Jacques Rogge, der nach zwölf Jahren laut IOC-Statuten nicht für eine weitere Amtszeit kandidieren darf, wird am 10. September in Buenos Aires entschieden.

Carrion stieg auch sogleich in den Wahlkampf ein. "Wir müssen eine sich ständig verändernde Realität annehmen, weiterhin innovativ sein und uns entwickeln", sagte der 60-Jährige, der seit 1990 dem IOC angehört. Andernfalls riskiere die olympische Bewegung, zukünftig an Bedeutung zu verlieren.

Sollte Carrion die Wahl für sich entscheiden, müsste er seine Position in der Chefetage der amerikanischen Notenbank Federal Reserve wohl aufgeben.