Berlin (Deutschland) (AFP) Drei große Anti-Atom-Organisationen wollen der vom Bundesumweltministerium und mehreren Parteien für Ende Mai geplanten Diskussionsrunde zum neuen Endlagersuchgesetz fernbleiben. "Das vorliegende Endlagersuchgesetz schließt betroffene Bürger aus und hat somit einen ehrlichen Neuanfang in Deutschland bisher unmöglich gemacht", erklärten Greenpeace, der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die Initiative Ausgestrahlt am Donnerstag in Berlin.