Ottawa (SID) - Die Pittsburgh Penguins um Superstar Sidney Crosby stehen in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL vor dem Einzug ins Finale der Eastern Conference. Der dreimalige Champion hatte die unglückliche 1:2-Niederlage nach zweimaliger Verlängerung vom vergangenen Sonntag gut verdaut und feierte mit einem 7:3 bei den Ottawa Senators den dritten Sieg in der Serie best of seven. Pittsburgh kann bei einer 3:1-Führung am Freitag in eigener Halle mit einem weiteren Erfolg den Einzug in die Finalserie perfekt machen.

"Im letzten Spiel hatten wir große Chancen. Die haben wir aber nicht genutzt, aber darauf kommt es an", sagte Olympiasieger Crosby, der in der 49. Minute den Treffer zum 6:2 beisteuerte. Am Sonntag hatten die Penguins bei 50 Torschüssen nur einen Treffer erzielt. Am Mittwoch lagen die Gäste nach dem ersten Drittel noch 1:2 zurück, doch mit sechs Treffern in Folge drehten die Gäste das Spiel in souveräner Manier. "Wir haben gutes Eishockey gespielt, und wenn du das machst, hast du auch Spaß", sagte der zweifache Torschütze James Neal.

Im zweiten Halbfinale des Ostens führen die Boston Bruins mit dem derzeit verletzten deutschen Verteidiger Dennis Seidenberg gegen die New York Rangers nach zwei Heimsiegen mit 3:0. Spiel vier findet am Donnerstagabend (Ortszeit) im altehrwürdigen New Yorker Madison Square Garden statt.