Stockholm (dpa) - Rund um die schwedische Hauptstadt Stockholm sind in der Nacht zu heute wieder neue Unruhen ausgebrochen. Zahlreiche Fahrzeuge wurden in Brand gesetzt, Polizisten mit Steinen attackiert. Am Morgen kämpften Feuerwehrleute mit einem Großbrand in einem Restaurant. Auch eine Polizeiwache ging in Flammen auf. Hintergrund der Krawalle soll der Tod eines 69-Jährigen sein, den die Polizei erschossen hatte - nach offiziellen Angaben in Selbstverteidigung.