Wiesbaden (dpa) - In den ersten drei Monaten dieses Jahres haben deutlich weniger Menschen ihr Leben im Straßenverkehr verloren als im gleichen Zeitraum ein Jahr davor. Laut Statistischem Bundesamt starben zwischen Januar bis März 2013 nach vorläufigen Ergebnissen 619 Menschen bei Verkehrsunfällen. Das waren 19,4 Prozent weniger als im ersten Quartal 2012. Die Zahl der Verletzten ging in diesen drei Monaten ebenfalls stark zurück. Sie sank um 15,1 Prozent auf etwa
68 800 Menschen.