Algier (Algerien) (AFP) Wegen des Handels mit Babys ist ein Arzt in Algerien zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht in der Hauptstadt Algier sah es laut dem am Montagabend erlassenen Urteil als erwiesen an, dass der Klinikbetreiber Khelifa Hanouti algerische Neugeborene von alleinstehenden Müttern entführte und an Adoptivfamilien in Frankreich verkaufte. Der Arzt muss zudem eine Strafe in Höhe von umgerechnet 10.000 Euro zahlen. Die Anklage hatte 20 Jahre Haft und ein Bußgeld von 50.000 Euro gefordert.