Frankfurt/Main (SID) - Christian Seifert, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga (DFL), hat mit Blick auf die Suche nach einem neuen Sportdirektor beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) vor einem Schnellschuss gewarnt. "Ich plädiere dafür, keine hektische Entscheidung zu treffen und sich das Profil genau zu überlegen. Es ist nicht leicht zu definieren", sagte Seifert am Dienstag in Frankfurt am Main.

Am Montag hatte Liga-Präsident Reinhard Rauball ein neues Anforderungsprofil für den derzeit verwaisten Posten gefordert. Der Fortgang von zwei Sportdirektoren in kurzer Zeit sei "eine höchst kritische Entwicklung", hatte der 66-Jährige dem kicker gesagt.

Am vergangenen Donnerstag hatte DFB-Sportdirektor Robin Dutt um seine Freigabe beim Verband für einen Wechsel zum Bundesligisten Werder Bremen gebeten, obwohl er nicht einmal zehn Monate im Amt war. Am Montag erteilte ihm das DFB-Präsidium die Freigabe. Am Dienstag wurde Dutt (48) in Bremen vorgestellt.