Köln (SID) - Die deutschen Beachvolleyball-Meister Katrin Holtwick/Ilka Semmler und Jonathan Erdmann/Kay Matysik gehen ab Mittwoch im brasilianischen Campinas bei der Premiere des World Cup Final auf Prämienjagd. Das Turnier ist der Abschluss des Continental Cups, jeweils zehn Frauen- und Männer-Teams sind am Start. Pro Nation tritt das bestplatzierte Duo an, pro Geschlecht geht es um ingesamt 150.000 Dollar Preisgeld.

Holtwick/Semmler hatten gemeinsam mit dem früheren Nationalteam Sara Goller/Laura Ludwig im November 2011 ein Continental-Cup-Turnier auf Teneriffa gewonnen und sich so einen Platz im Finale erspielt. Ursprünglich sollte das World Cup Final bereits vor den Olympischen Spielen in London stattfinden, war aber immer wieder verschoben worden.

"Leider hat die ständige Verschiebung des Turniers dazu beigetragen, dass es ein wenig von seinem Reiz verloren hat", sagte Semmler. "Es bleibt eine Ehre, für Deutschland zu spielen", so Holtwick, "allerdings wäre es schöner, im alten Modus, also mit zwei Teams wie beim Continental Cup, spielen zu können."

Mittwoch und Donnerstag finden in Campinas die Poolspiele statt. Pro Geschlecht wird in zwei Fünfer-Gruppen nach dem Modus "Jeder gegen Jeden" gespielt, die Erst- und Zweitplatzierten bestreiten die Halbfinals.