Frankfurt/Main (SID) - Für Michael Ilgner, den Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Sporthilfe (DSH), wäre die Wahl von Thomas Bach zum IOC-Präsidenten die "Krönung". Bach habe "sehr gute Chancen", sagte Ilgner am Dienstag und meinte: "Es ist ein großartiges Zeichen, dass sich ein Deutscher aus einer klassischen olympischen Sportart für dieses Amt bewirbt."

DOSB-Präsident und Ex-Fechter Bach hatte als erster seinen Hut in den Ring geworfen. Inzwischen gibt es sechs Kandidaten, die Nachfolger von Jacques Rogge (Belgien) werden wollen. Seit Dienstag gehört auch der frühere ukrainische Stabhochsprung-König Sergej Bubka zu den Bewerbern.

Ob Ilgner im Fall einer Bach-Wahl in den Olymp als möglicher neuer DOSB-Präsident zur Verfügung stehen würde, sagte er nicht. "Dafür gibt es dann Gremien und die Demokratie in den deutschen Sportverbänden", meinte der 42-Jährige. Ilgner betonte aber, dass er den Weg der DSH "gerne fortführen" wolle. Der frühere Wasserball-Nationalspieler ist seit März 2010 im Amt.