Duisburg (SID) - Am Stadion des Fußball-Zweitligisten MSV Duisburg ist es am Mittwochabend zu Ausschreitungen gekommen. Nach Bekanntwerden der Entscheidung der Deutschen Fußball Liga (DFL), dem MSV die Lizenz für die kommende Saison zu verweigern, versammelten sich etwa 600 Anhänger, um gegen die Entscheidung zu protestieren. In der aufgeheizten Atmosphäre verschafften sich einige Hooligans gewaltsam Zugang zur Arena. "Beim Räumen des Stadions ist es zu Handgreiflichkeiten gekommen. Mindestens eine Person ist festgenommen worden", sagte ein Polizeisprecher dem SID. Die Stimmung sei "zunehmend aggressiv" gewesen. Verletzte gab es nach Polizeiangaben nicht.

Die Duisburger Polizei berichtete zudem von Sachbeschädigungen. Demnach wurden Fahnenmasten vor dem Stadion aus der Verankerung gerissen und Pyrotechnik abgebrannt. Die Duisburger Polizei forderte Verstärkung aus dem Umland an.

Die DFL hatte am Mittwoch bekannt gegeben, dass der Klub den Nachweis der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit für die Saison 2013/14 nicht erbracht habe. Dagegen kann der MSV innerhalb einer Woche nach Zustellung der schriftlichen Entscheidung das ständige Schiedsgericht anrufen. Für Duisburg bleibt der Tabellen-17. SV Sandhausen in der 2. Liga.