Berlin (AFP) Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat einem Bericht zufolge Vorschläge für eine erleichterte Ausweisung religiöser Extremisten vorgelegt. Die "tageszeitung" zitierte in ihrer Donnerstagsausgabe aus einem Referentenentwurf des Innenministeriums, wonach den Plänen zufolge Ausländer dann zwingend ausgewiesen werden sollten, wenn sie sich "bei der Verfolgung religiöser Ziele" an Gewalttaten beteiligen, zu Gewalt aufrufen oder mit Gewalt drohen.