Miami (dpa) - Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff will seine Zukunft vor der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien klären.

"Ja, das wäre nur fair gegenüber dem Verband und meinem Team mit Joachim Löw, Hansi Flick, Andreas Köpke und dem Betreuerstab", sagte er in einem Interview der Zeitung "Die Welt". Der ehemalige Nationalstürmer ist seit dem 29. Juli 2004 Manager der Eliteauswahl des Deutschen Fußball-Bundes.

Der Vertrag des 45-Jährigen endet nach der WM im kommenden Jahr. "Ich könnte auch ohne Vertragsverlängerung in die WM gehen. Aber der DFB muss planen, also wird es vorher eine Entscheidung geben", sagte Bierhoff. Es sei in gewisser Weise "eine Lebensentscheidung", meinte er, konkrete Gespräche führt Bierhoff derzeit nicht.

Bierhoff kann sich auch ein Engagement bei einem Verein in der Bundesliga vorstellen. "Bei einem Bundesligisten hast du schnellere Entscheidungen, direkteres Feedback, Tagesaktualität. Es ist schnelllebiger und hat darum natürlich seine Reize", erklärte er. "Auf der anderen Seite macht mir mein jetziger Job sehr viel Spaß, da er sehr vielseitig ist", sagte Bierhoff: "Aber ich mache ihn halt auch schon ein paar Jahre. Ich werde mir in den kommenden Wochen Gedanken machen, wo ich für mich den Reiz sehe."