Berlin (dpa) - Im Ringen um Bayern Münchens Fußball-Profis Dante und Luiz Gustavo berufen sich die Verantwortlichen der brasilianischen Nationalmannschaft auf den Weltverband.

"Wir haben die Unterstützung der FIFA", wurde der Sportdirektor der "Seleção", Carlos Alberto Parreira, in der "Bild"-Zeitung zitiert. Der FC Bayern, der mit den beiden Bundesliga-Legionären im Kader am Samstag das Finale um den DFB-Pokal in Berlin gegen den VfB Stuttgart bestreiten will, habe ihnen "einen höflichen Brief geschrieben, um um die Freigabe für Dante und Luiz Gustavo zu bitten", sagte Parreira.

Erscheinen die beiden aber nicht wie von den Brasilianern gefordert bis Samstag um 16.00 Uhr (21.00 Uhr MESZ) im Vorbereitungs-Camp des WM-Gastgebers für den Confederations Cup in Rio de Janeiro, gehören sie auch nicht zum Team der Südamerikaner für die WM-Generalprobe vom 15. bis 30. Juni. "Da gibt es ein Problem", gab Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge in der "Bild" zu. Dante rufe ihn jeden Tag an, erzählte Parreira: "Er übt Druck auf seinen Verein aus." Brasilien bestreitet am Sonntag ein Testspiel gegen England.