London (dpa) - Einer der beiden mutmaßlichen Haupttäter des tödlichen Angriffs auf einen britischen Soldaten in London muss heute vor Gericht erscheinen. Dem mutmaßlichen Terroristen werden die Ermordung des Soldaten und der illegale Besitz einer Schusswaffe zur Last gelegt.

Der 22-Jährige war am Dienstag aus dem Krankenhaus entlassen und in die Zelle einer Londoner Polizeiwache verlegt worden. Der zweite, 28 Jahre alte Angreifer war weiter im Krankenhaus.

Am Mittwoch vergangener Woche war der 25 Jahre alte Soldat der britischen Armee in der Nähe seiner Kaserne im Londoner Stadtteil Woolwich unter anderem mit einem Fleischerbeil zu Tode gehackt worden. Er war Vater eines zweijährigen Sohnes und nach Angaben des britischen Verteidigungsministeriums 2009 in Afghanistan und danach auch in Deutschland (Celle) stationiert. Die beiden mutmaßlichen Täter hatten bei dem Mord islamistische Parolen ausgerufen.

BBC-Bericht

Bericht Sky News