Düsseldorf (SID) - Fortuna Düsseldorf steht zwei Wochen nach dem Abstieg aus der Fußball-Bundesliga offenbar unmittelbar vor der Verpflichtung von Mike Büskens als Cheftrainer. Der 45-Jährige, der im vergangenen Februar bei Mitabsteiger SpVgg Greuther Fürth entlassen worden war, soll nach Informationen des Express am Montag als Nachfolger des in der Vorwoche freigestellten Norbert Meier vorgestellt werden.

Fortunas Zweitliga-Konkurrent hat der gebürtige Düsseldorfer inzwischen einen Korb gegeben. "Er hat uns abgesagt", bestätigte Kölns Vizepräsident Toni Schumacher dem SID: "Seine Gründe hat er uns nicht verraten. Aber ob er aus Liebe zu Düsseldorf oder wegen des Geldes nicht zu uns kommt, ist uns letztlich einerlei." Neben den beiden rheinischen Nachbarn buhlt auch der mit durch seinen Hauptsponsor finanziell gut ausgestattete Zweitligist FC Ingolstadt um den Ex-Profi. Allerdings haben die Bayern von Anfang an als Außenseiter gegolten.

Düsseldorfs Präsident Peter Frymuth wollte eine Einigung mit Büskens, der von 1987 bis 1992 als Profi bei der Fortuna spielte, am Wochenende nicht dementieren. "Ich denke, dass wir nächste Woche etwas verkünden", sagte Frymuth dem Express.