Mugello (SID) - Marcel Schrötter hat beim Großen Preis von Italien die große Chance auf eine Top-Platzierung vergeben. Der Motorrad-Pilot aus Vilgertshofen, der im Qualifying überraschend Dritter geworden war, kam beim fünften Saisonlauf der Moto2 nach einem verpatzten Start nur auf den zwölften Platz. Moto3-Weltmeister Sandro Cortese (Berkheim/beide Kalex) wurde nach einer Aufholjagd in Mugello noch 14.

Den zweiten Sieg nacheinander feierte Scott Redding. Der Brite gewann mit seiner Kalex vor dem Spanier Nicolás Terol und Johann Zarco aus Frankreich (beide Suter). Redding baute die Führung in der Gesamtwertung mit 101 Punkten vor Terol und Mika Kallio (Finnland/Kalex/beide 58) deutlich aus.

Die beiden deutschen Piloten machten sich in Italien frühzeitig viel kaputt. Der 20-jährige Schrötter wurde beim Start vom dritten auf den zehnten Platz durchgereicht. Cortese (23) rutschte in der ersten Runde vom 15. auf den 21. Rang ab. Doch der Schwabe kämpfte sich zurück und holte noch zwei WM-Zähler. Vor zwei Wochen hatte er in Le Mans/Frankreich als 13. seine ersten drei Punkte nach dem Aufstieg in die Moto2 geholt.