Prag (dpa) - In Tschechien hat sich die Hochwasserlage dramatisch zugespitzt. An mehr als 40 Orten gilt heute die Warnstufe 3, die einer erheblichen Gefahr entspricht. Bei Prag stürzte ein Haus wegen des matschigen Untergrunds ein. Die Hausbesitzerin starb, wie die nationale Agentur CTK meldete. An zwei Flüssen in Böhmen wurden drei Wassersportler vermisst. Die Polizei musste die Suche nach ihnen wegen der hohen Pegel abbrechen. Die Regierung schickte rund 200 Soldaten zum Hilfseinsatz. In Prag ist die Altstadt von einer Überflutung bedroht.