Passau/Rosenheim (dpa) - Tagelanger Dauerregen und anschwellende Flusspegel überfordern die Einsatzkräfte in Passau und Rosenheim. Beide Städte haben am Sonntag Katastrophenalarm ausgerufen. In Passau rechnen die Einsatzkräfte damit, dass der Pegel der Donau bis zum Abend auf etwa 10,50 Meter steigt.

Auch der Inn bereite zunehmend Probleme und schwelle stark an. Neben Teilen der Altstadt sind auch die Bundesstraßen 388 und 12 überspült, viele Häuser in Passau sind nur noch über Stege erreichbar. Die Stadt hat um Unterstützung der Bundeswehr gebeten. Auch im oberbayerischen Rosenheim wurde der Katastrophenfall ausgerufen. Speziell die Mangfall bereite Probleme, heißt es in einer Mitteilung der Stadt.

Hochwassernachrichtendienst