Frankfurt/Main (dpa) - Europas Währungshüter sehen das baltische Lettland trotz einiger Bedenken fit für die Euro-Einführung zum 1. Januar 2014. Der kleine Staat mit rund zwei Millionen Bürgern erfülle alle Maastricht-Kriterien, schreibt die Europäische Zentralbank in einem aktuellen Bericht. Es gebe jedoch Sorgen, etwa wegen des Inflationsdrucks. Das Preisniveau und das Pro-Kopf-Einkommen seien in Lettland niedriger als im Euroraum, deshalb sei mittelfristig mit einer höheren Preissteigerung zu rechnen als im EU-Raum insgesamt.