Islamabad (AFP) Das pakistanische Parlament hat den konservativen Politiker Nawaz Sharif zum neuen Regierungschef gewählt. Der 63-jährige Parteivorsitzende der Pakistan Muslimliga (PML-N), die im Mai bei der Parlamentswahl stärkste Kraft geworden war, wurde am Mittwoch von der Nationalversammlung in Islamabad erwartungsgemäß mit der Regierungsbildung beauftragt. Sharif forderte in seiner Antrittsrede ein Ende der umstrittenen Drohnenangriffe der USA in Pakistan gegen mutmaßliche radikalislamische Kämpfer. Die "Souveränität und Unabhängigkeit" Pakistans müsse respektiert werden, sagte er vor den Abgeordneten. "Diese Kampagne sollte enden."