Berlin (dpa) - Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) behält sich in der "Euro-Hawk"-Affäre personelle Konsequenzen vor.

In einer am Mittwoch in Berlin vorliegenden schriftlichen Bewertung zum Scheitern des Drohnenprojekts kündigte er aber zunächst weitere Prüfungen an. "Im Lichte dieser gesamten Prüfungsergebnisse behalte ich mir personelle Konsequenzen vor", heißt es in der Bewertung.