München (dpa) - Die Hauptversammlung des Lastwagenbauers MAN hat wie erwartet dem mit der Konzernmutter VW geschlossenen Beherrschungsvertrag zugestimmt.

Der Abstimmung am späten Donnerstagabend war eine mehr als zehnstündige Marathonversammlung vorausgegangen, in deren Verlauf einige Aktionärsvertreter viele Dutzend Frage zu den Umständen des Vertrages stellten. Mit dem Vertrag verabschiedet sich die VW-Tochter MAN endgültig von der unternehmerischen Selbstständigkeit und muss künftig Weisungen befolgen und ihre Gewinne abführen. Da VW bereits mehr als 75 Prozent an MAN hält, war die Zustimmung zu dem Vertrag Formsache.

Beherrschungsvertrag VW-MAN