Jerusalem (AFP) Die Golanhöhen sind seit Jahrzehnten einer der Brennpunkte des Nahost-Konflikts. Israel hatte den strategisch wichtigen Landstrich im Sechstagekrieg von 1967 besetzt, 1973 scheiterte Syrien im Jom-Kippur-Krieg mit der Rückeroberung. 1981 annektierte Israel die Golanhöhen, der UN-Sicherheitsrat bezeichnete den Schritt aber als ungültig. Dennoch weigert sich Israel bis heute, die auch für die Wasserversorgung wichtige Hügelregion aufzugeben.