Dresden (dpa) - Die sächsische Landesregierung macht sich dafür stark, dass wirksamer Hochwasserschutz nicht an individuellen Einzelinteressen scheitert. Dazu plane man eine Gesetzesinitiative gemeinsam mit Bayern. Gerade das aktuelle Hochwasser mache wieder deutlich, dass man noch mehr tun müsse und könne, sagte Ministerpräsident Stanislaw Tillich. Um jahrelang dauernde Planungsverfahren zu vermeiden, schlage Sachsen vor, gesetzliche Grundlagen einzuführen, die den Rechtsweg begrenzen.