Berlin (AFP) Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn, hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zu einem offeneren Umgang mit ihrer DDR-Vergangenheit aufgefordert. "Merkel sollte mehr erzählen", sagte Jahn dem Nachrichtenmagazin "Spiegel". Er wünsche sich von Merkel einen "offensiveren Umgang" mit ihrer Vergangenheit. "Aber vielleicht hat sie Angst, Position und Gesicht zu verlieren", sagte Jahn.